Warum Würfelbilder?

Was ist der Vorteil der Würfelbilder gegenüber anderen Mengendarstellungen?

Dazu führe ich mit den Eltern meiner Schüler im Erstgespräch einen kleinen Blitzblicktest durch:

 

Die ersten beiden Mengen lassen sich – wenn sie nur kurz gezeigt werden – nicht schnell genug abzählen und daher nicht genau erfassen. Die dritte Menge jedoch ist simultan (also auf einen Blick) erfassbar, da sie so strukturiert ist, dass man sie vor seinem inneren Auge abrufen kann.

Dadurch eignen sie sich gut zum Rechnen, da ich sie immer „im Kopf dabei habe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.