Ordner zur Würfelbildmethode – 2. Auflage

Ein Buch ist ja auch immer eine Art geistiges Kind. Und wenn das Kind groß wird und ein größeres Zimmer braucht, ist man stolz, wie weit man es gemeinsam schon geschafft hat. Und wenn das Buch eine zweite Auflage braucht, ist man natürlich auch stolz.

Besonders freut es mich, dass auch immer wieder Schulen die Methoden anwenden. Es ist schön zu sehen, dass auch hier der Wechsel gelingt: Weg von Materialien, die das Abzählen fördern; hin zu Materialien und Methoden, die helfen, komplette Mengen zu erfassen.

Danke für das Vertrauen, danke für die Rückmeldungen. Die Anleitungen und Materialien um die Würfelbilder werden weiter wachsen.

2 Antworten auf „Ordner zur Würfelbildmethode – 2. Auflage“

  1. Sind Sie sicher, dass der Autor war es? Ich bin mir nicht sicher, ob diese
    Methode funktioniert, wenn die Ausführung einen Laien nimmt.
    Die Anfrage von mir an den Autor zu vereinfachen Ausführung.
    Allgemein alle zu wenig, für mich nicht zu Hause durchgeführt werden.

    1. Ich weiß nicht genau, ob ich die Anfrage korrekt verstanden habe.
      Generell ist hier auf der Seite nur ein Überblick über die Methode angegeben, damit man sich vorstellen kann, um was es geht.
      Eine ausführliche Beschreibung mit theoretischem Hintergrund, Methoden, Anleitungen, Spielideen sowie detaillierten Übersichten je Lerneinheit finden Sie im Ordner „Die Würfelbildmethode“

      Zu Ihren konkreten Fragen:
      Können auch Laien damit arbeiten?
      Ja, auch Laien (z.B. Eltern von Kindern mit Rechenschwierigkeiten) können die Würfelbildmethode anwenden – die Anleitungen im Ordner sind sehr detailliert.

      Ist eine einfachere Ausführung möglich?
      Hier wäre es am besten, wenn Sie Ihre Schwierigkeiten konkret benennen. Vielleicht wollen Sie Ihre Fragen auch auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/wuerfelbilder posten, dort lesen viele Anwender der Methode mit.

      Kann die Methode zuhause durchgeführt werden?
      Wie oben erwähnt: Auch Eltern oder andere Bezugspersonen von betroffenen Schülern gehören zur Zielgruppe. Oft ist es aber so, dass eine fremde Person mehr Ruhe beim Üben hat und die Stunden deshalb weniger Stress verursachen.

      Ich hoffe, dass Ihnen diese Antworten weiterhelfen. Gerne können Sie hier, bei Facebook oder per E-Mail noch weitere Fragen stellen.

      Viele Grüße

      Miriam Hörth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.